Rhythmus im Ohr – Wie sich der Hörsinn immer neu erfindet.

Von Jan Lublinski. SWR2 Wissen vom 31.10.2011. | Von Jan Lublinski. SWR2 Wissen vom 31.10.2011. Ohren bieten Menschen wie Tieren Orientierung, sichern das Überleben, ermöglichen es, Klänge zu erkennen und wiederzugeben. Neueste Forschungen zeigen auch, dass besondere Prozesse im Gehirn ablaufen, wenn wir Musik hören. Bei Stücken, die wir besonders mögen, wird im Gehirn Dopamin ausgeschüttet. Das heißt: Das Gehirn reagiert auf den richtigen Rhythmus und die richtige Melodie genauso wie auf Nahrung, Sex oder Drogen. Bereits die Erwartung einer bestimmten Stelle in einem Lied verändert etwas in unserem Körper. Alte, aus der Evolution übertragene Prozesse kommen hier mit kognitiven Leistungen des modernen Menschen zusammen. Wer fühlen will, muss also hören. Und wer das Richtige hört, kriegt manchmal eine Gänsehaut.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.