Antibiotika in der Tierhaltung

Von Anja Schrum und Ernst-Ludwig von Aster. SWR2 Wissen vom 21.09.2011. Dass immer mehr Erreger Antibiotika-Resistenzen entwickeln, liegt auch daran, dass diese Stoffe immer noch in der Tiermast eingesetzt werden. Zwar dürfen sie seit 2006 nicht mehr als „Leistungsförderer“ verabreicht werden, aber als Therapeutikum sind sie weiterhin erlaubt. Die Gefahr, dass resistente Keime aus der Tiermast über das Tierfleisch zum Menschen gelangen und hier zu schwer therapierbaren Infektionen führen, ist hoch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.